Obstbau

Agrargenossenschaft Naumburg

Vor den Toren der Domstadt, im Naumburger Auengrund und in der Saale-Aue, befinden sich die Anlagen in denen wir auf insgesamt 20 Hektar unseren Obstbau mit Äpfeln, Erdbeeren und Pflaumen nach den Grundsätzen des "Kontrollierten integrierten Anbaus" betreiben.

Das bedeutet, dass den traditionellen, umweltschonenden und mechanischen Kulturpflegemaßnahmen konsequent der Vorzug gegeben wird.
Unsere gesamten Obstanlagen dienen einer Vielzahl von Tieren (wie Rehen, Hasen, Vögeln, Insekten und Kleinstlebewesen) und Pflanzen als Lebensraum. Mit dem Ziel, die Artenvielfalt zu sichern, werden ausschließlich nützlingsschonende Pflanzenschutzmittel gezielt und in möglichst geringem Maße eingesetzt. Eine artenreiche Begrünung und der Verzicht auf boden- und umweltbelastende Mittel fördern das Bodenleben und die Humusbildung.

Grundlage des Integrierten Anbaus ist der Schutz und die Förderung der natürlichen Gegenspieler der Schädlinge. Nicht eine einzige, sondern die Summe  verschiedener Maßnahmen tragen dazu bei, die Schädlinge unter einer tolerierbaren Schadschwelle zu halten.
Geeignete Maßnahmen sind z.B.:

  •  Aufhängen von Nistkästen
  • Errichtung von Sitzstangen für Greifvögel
  • Aufschichten von Stein- und Reisighaufen als Wieselverstecke
  • Einbringung von Nützlingen wie Schlupfwespen und Raubmilben in die Obstanlage
  • Ansäen von Kräuter- und Blühmischungen als ganzjährige Bienenweiden
  • Mechanische Unkrautbekämpfung

Dieses Zusammenwirken von qualitätsorientierter Pflege und umweltschonendem Anbau gewährleistet gesundes, aromatisches Obst.

 

Apfel

Agrargenossenschaft Naumburg

Auf ca. 12 Hektar werden über 35 Sorten Äpfel kultiviert um den unterschiedlichen Geschmack und die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden das ganze Jahr befriedigen zu können. Dabei befinden sich altbekannte und bewährte Sorten wie "Elstar", "Shampion", "Gala", "Gravensteiner", "Cox Orange" oder "Boskoop" genauso im Sortiment wie neue, frische und trendige Sorten wie "Topaz", "Red Jonaprince", "Mairac" oder "Fuji". Auf Nachfragen unserer Kundschaft wurden zunehmend auch Sorten für Diabetiker ("Idared") und Allergiker("Santana", "Sirius") sowie auch Exoten wie "Granny Smith" aufgepflanzt.


Um eine übermäßige Überalterung unserer Bestände zu vermeiden, wird jedes Jahr 5 bis 10 % der Gesamtfläche im Herbst gerodet und im Frühjahr mit neuen jungen Bäumen aufgepflanzt. Die nicht gerodeten Bäume werden im Winter geschnitten - eine der wichtigsten Maßnahmen um gesunde und qualitativ hochwertige Früchte produzieren zu können. Derzeit laufen Versuche und Experimente mit dem maschinellen Schnitt der Bäume, um Arbeitszeit einzusparen.
Im Laufe der Vegetation ist viel Handarbeit und Pflege der Bäume und Früchte notwendig um sie dann im Herbst endlich ernten zu können. Sowohl für die Ernte als auch für die Pflegearbeiten während der Saison kommen nur Erntehelfer aus der direkten Umgebung zum Einsatz, anstatt aus Osteuropa - wie in den meisten anderen Obstbaubetrieben üblich.
Die geernteten Äpfel werden in Kühlzellen fruchtschonend gelagert und stehen unseren Kunden somit das ganze Jahr - quasi erntefrisch -  im Naumburger Apfelmarkt in der Halleschen Straße zur Verfügung.
Wer den Apfel lieber frisch vom Baum mag, oder im eigenen Keller selbst lagern möchte, für den öffnen wir jedes Jahr im Herbst die Tore unserer Anlage im Auengrund für die  "Selbstpflücke". Hierbei kann sich jeder auch selbst ein Bild davon machen, wie der Obstanbau bei uns funktioniert. Nähere Infos sowie Öffnungszeiten zur Selbstpflücke entnehmen Sie bitte der Rubrik Aktuelles.

 

Erdbeeren

Agrargenossenschaft Naumburg

Auf ca. 7 ha Fläche, bauen wir über 10 verschiedene Erdbeersorten an. Auch hier ist das Ziel, ein möglichst breites Erntefenster zu realisieren und all die verschiedenen Geschmäcker unserer Kunden zu bedienen.

Im Zeitraum April/Mai werden die jungen Frigo-Pflanzen in die Erde gebracht und bleiben dann für 3 Jahre stehen, bis sie wieder umgebrochen werden. Im Zeitraum von Pflanzung bis Ernte ist wieder viel Arbeit notwendig: Bewässerung, die empfindlichen Blüten vor Frost schützen (durch Strohauflage oder Frostschutzberegnung), Unkrautbekämpfung (vornehmlich mechanisch und von Hand) und Stroh einstreuen um die reifen Früchte vor Verschmutzung und Fäulnis zu schützen. Auch diese Arbeiten, sowie die aufwändige Ernte, führen keine Helfer aus Osteuropa aus, sondern Festangestellte bzw. Helfer aus der direkten Umgebung.

Da Frische und Qualität bei uns oberste Priorität haben, werden die reifen (und nur die reifen!) Beeren am Morgen mit den ersten Sonnenstrahlen gepflückt, gewogen und sofort im Hofladen bzw. am Feld verkauft. Somit können Sie sicher sein, stets ganz frische Erdbeeren - "von heute" - zu bekommen.
Natürlich besteht auch bei den Erdbeeren die Möglichkeit der "Selbstpflücke". Im Rahmen des Feldverkaufes an der Eisenbahnbrücke in Richtung "Henne" steht Ihnen unsere Plantage offen, um Ihren Korb ganz individuell selbst zu füllen. Nähere Infos und Öffnungszeiten finden Sie auch hier unter der Rubrik "Aktuelles".

 

Sonstiges Obst

Außerdem befinden sich noch verschiedene andere Obstarten - allerdings in weit geringerem Ausmaß - bei uns im Anbau. Dazu gehören weitere  Saisonfrüchte: Pflaumen, Heidelbeeren und Himbeeren. Auch diese werden in unserem Hofladen bzw. im Rahmen der Apfel-Selbstpflücke verkauft oder können auch selbst geerntet werden. Näheres auch hier unter "Aktuelles".